20. Dezember 2019 | 8:45 | Geschrieben von Janica Blunk

„Kinderlachen ist die schönste Musik“ – 4 Monate mit unserem Bauernhofkindergarten

Seit gut vier Monaten wird auf dem Hof Viehbrook gespielt und getobt. Anfang August startete unsere Naturkindergartengruppe „Die Hofwichtel“ unter dem Träger der Kita NATURA eG. Seitdem hat sich einiges getan.

 

 

 

 

 

 

So läuft der Alltag

Morgens bietet sich ein schönes Bild bei den Hofwichteln. Ein Kind ruft laut den Namen einer Erzieherin und rennt ihr voller Freude in die Arme. Andere Kinder starten direkt mit dem Füttern der vielen verschiedenen Hoftiere. Einige führt der Weg direkt in die Sandkiste und wieder andere suchen sich erst einen Platz im Morgenkreis, auf dem sie ihren Rucksack inklusive dem mitgebrachtem Frühstück ablegen. Der Morgenkreis ist eines der vielen kleinen Rituale, die die Gruppe hat, und bei dem alle mit sehr viel Freude dabei sind. Im eingezäunten Areal rund um den Wichtelwagen, dem Gruppenraum der Hofwichtel, befindet sich einige Holzklötze kreisförmig angeordnet. Gegen 9 Uhr versammelt sich die Gruppe jeden Morgen hier, um gemeinsam das Frühstück einzunehmen. Vor dem Essen werden jedoch erst alle Kinder mit Hilfe eines Liedes namentlich begrüßt.

Dann kann der Tag auch richtig beginnen. Jeden Tag wird getobt, gespielt, gebastelt, der Hof erkundet und die Tiere versorgt, in der Sandkiste gespielt, Höhlen im Knick gebaut, eigenes Obst und Gemüse angebaut, geerntet und weiter verarbeitet. So entstehen köstliche Konfitüren oder ein selbstgebackener Obstkuchen.

Das Mittagessen kommt direkt aus der Küche des Hofes, wo es für die Kinder frisch und abwechslungsreich zubereitet wird – teilweise auch mit den selbst geernteten Sachen der Kinder. Jeden Tag dürfen ein paar der Kinder das Essen gemeinsam mit einer Erzieherin direkt aus der Küche abholen. Beim gemeinsamen Mittagessen können sich dann alle erstmal stärken.

Am frühen Nachmittag endet dann der Kindergartentag für die Hofwichtel. Die Kinder werden von ihren Eltern abgeholt und haben jeden Tag aufs Neue einiges zu erzählen, über all das, was sie erlebt haben.

 

 

 

 

 

 

Feierlichkeiten & Aktionen

Abseits des Alltags fanden in den vergangenen Monaten schon einige schöne Aktionen statt. Unter anderem beteiligte sich die Gruppe am diesjährigen „Einheitsbuddeln“, der Baumpflanzaktion zum Tag der Deutschen Einheit. Seither haben die Hofwichtel einen eigenen Apfelbaum, von dem sie hoffentlich bereits im nächsten Jahr einige Äpfel ernten können.

Außerdem wurde der Kindergarten am 31. Oktober feierlich eröffnet. Hierfür haben die Kinder Einladungskarten an Familie und Freunde verteilt. Auf der alten Diele des Hofes haben die Kinder dann ihre selbstgekochten Marmeladen und selbstabgefüllten Honig verkauft. Von dem Erlös sollen u.a. Imkeranzüge für die Kinder besorgt werden, sodass sie gemeinsam mit der Erzieherin, der die Bienenvölker gehören, imkern können und verstehen, woher der Honig kommt.

Anfang November fand dann das erste Lichterfest der Hofwichtel statt. Hierfür haben die Kinder gemeinsam mit ihren drei Erzieherinnen Laternen aus Baumscheiben gebastelt. Nach der Kindergartenzeit kamen alle Kinder mit Familienangehörigen zur Dämmerungszeit auf den Hof zurück. Der Schmiedegarten war geschmückt mit Lichtern und die Eltern haben ein tolles Grillbuffet auf die Beine gestellt. Es fand ein  kleiner Laternenumzug über den Hof statt. Es wurde gesungen, Gitarre gespielt und gemeinsam gegessen – ein rundum gelungenes Fest.

 

 

 

 

 

 

Fazit

Auch wenn der Kindergarten „erst“ seit vier Monaten im Betrieb ist, ist er doch bereits im Alltag angekommen und aus dem Hofalltag gar nicht mehr wegzudenken. Die Kinder und Erzieherinnen haben sich toll eingelebt und bereits ein enges Verhältnis zueinander aufgebaut. Der Hof Viehbrook, die Erzieherinnen, die Hofwichtel-Eltern und natürlich auch die Kinder sind allesamt mit viel Herzblut bei der Sache und engagieren sich, neue Rituale, Feste und Traditionen zu kreieren. Und jeder, der die kleinen Hofwichtel mit ihren Erzieherinnen schon mal dabei erlebt hat, wie sie jeden Tag aufs Neue den ganzen Hof unsicher machen, merkt sofort wieviel Freude das allen Beteiligten macht.