13. August 2019 | 9:20 | Geschrieben von Janica Blunk

Unsere Hofwichtel sind da

Seit gut eineinhalb Wochen ist der Naturkindergarten auf dem Hof Viehbrook in vollem Gang. Neun Kinder sorgen seither für buntes Treiben auf dem Hofgelände. In den nächsten Wochen kommen dann die anderen angemeldeten Kinder dazu. Die Naturgruppe hat insgesamt 18 Kindergartenplätze mit einer Betreuungszeit von 8-14 Uhr.

Die Gruppe trägt den schönen Namen „Hofwichtel“. Äußerst passend, wenn man bedenkt, dass ein Wichtel vor allem in den nordischen Sagen ein kleines Geschöpf ist, das Gutes tut, aber auch viel Schabernack im Sinn hat – genau wie unsere kleinen Hofwichtel, die nun bei uns auf dem Hof spielen, toben und entdecken.

Der Kindergarten im Grünen – ein Tag bei den Hofwichteln

Ein typischer Kindergartentag beginnt mit dem Eintreffen der Kinder. Jedes von ihnen hat einen Rucksack dabei, in dem es sein mitgebrachtes Frühstück transportiert. Wenn alle Kinder da sind, versammeln sie sich mit den drei Erzieherinnen zur Begrüßung. Auf rustikalen Holzklötzen sitzend wird ein Begrüßungslied geträllert, bei dem jedes Kind und jede Erzieherin namentlich begrüßt wird. Im Anschluss startet das gemeinsame Frühstück.

Nach dem Frühstück gibt es jeden Tag einiges zu entdecken. In der ersten Woche haben die Kinder mit Begeisterung die kleinen Ferkel begutachtet, auf dem Hügeln des Hofgeländes getobt und die Tiere gefüttert. Sie haben gemalt und gewerkelt, im Sand gebuddelt und jeden Tag neue tolle Sachen entdeckt.

Das Mittagessen kommt direkt aus der Küche des Hofes, wo es für die Kinder frisch und abwechslungsreich zubereitet wird. Bei gutem Wetter isst die Gruppe dann gemeinsam im Schmiedegarten, während die Schafe im Hintergrund blöken und die Ponys neugierig über das Gatter lugen.

Am frühen Nachmittag endet dann der Kindergartentag für die Hofwichtel. Die Kinder werden von ihren Eltern abgeholt und haben jeden Tag aufs Neue einiges zu erzählen.