26. März 2011 | 23:48 | Geschrieben von Kirsten

Und abends mit Beleuchtung…!

Die Tage auf dem Hof sind mit Beginn des Frühjahrs deutlich länger als im Winter. Denn meistens endet der Arbeitstag auf dem Hof erst mit Sonnenuntergang. Wenn sich dann der Tag auf dem Hof dem Ende entgegen neigt laufen wir gerne mit unseren Hunden noch über den Hof und seine angrenzenden Wiesen und Felder. Dies ist mitlerweile ein schönes Ritual, bei dem man einen Blick auf das bisher Geschaffte werfen kann und zugleich die Planungen und Aufgaben für den nächsten Tag und nicht selten auch für die ganze nächste Woche durchsprechen kann.

Immer liegt viel an, immer ist viel zu tun…! Zeit, um sich auf dem bisher Erreichten auszuruhen ist selten vorhanden. Wenn man dann, in der Abenddämmerung so auf die Hofstelle blickt, gehen einem schon viele Gedanken durch den Kopf.

Ein schöner Moment, um auch mal ein bißchen sentimental zu werden. Zugleich Platz und Raum für eigene Gedanken und häufig auch weitere Ideen. Wenn man dann beim abendlichen Rundgang vom Viehbrooker Waldrand aus auf den Hof blickt, der mitlerweile längst nicht mehr im Dunkeln liegt, sondern sich vor dem roten Abendlicht des Sonnenuntergangs mit eigener Beleuchtung präsentiert, wird einem schon ein bißchen „warm ums Herz“. Und Morgen früh bei Sonnenaufgang geht es weiter!