29. Oktober 2010 | 20:10 | Geschrieben von Kirsten

Mit der Herbstsonne um die Wette krähen…!

Es ist ein besonders hartnäckiges Gerücht, das nur der Frühling und Sommer auf dem Lande schön ist. Die kalten, oftmals etwas nassen, machmal trüben Herbsttage an denen die Dunkelheit schon früh Einzug hält, haben dagegen nicht den besten Ruf. Komisch eigentlich. Denn auch diese Tage haben etwas ganz Besonderes.

Heute lieferten unsere Junghähne sich in der Herbstsonne auf dem Zaun vor dem Stall ein kleines Wett-Krähen. Dabei zuzusehen und zuzuhören war eine große Freude. Es schien fast so, als würden sie mit der Herbst-Sonne um die Wette krähen. Dieses aktive Verhalten können wir allerdings nur bei unseren Hähnen beobachten. Unsere Hühner mögen die deutlich kürzeren Tage nicht so sehr und legen daher wenig Eier. Hmm, liebe Hühner so ein Frühstücks-Ei nach der morgendlichen Tierfütterung, ist schon was tolles!

Mit Beginn der Winterzeit ändert sich nicht nur für unsere Tiere, sondern auch für uns vieles. Gemeinsam bereiten wir uns auf den Winter und die kalte Jahreszeit vor. Das Futter auf den Weiden wird deutlich weniger und wir füttern bereits zu. Am Wochenende werden die Ställe und Weiden winterfest gemacht. Einige Tiere ziehen um und verbringen von nun an, die Wintermonate nachts im trockenen Stall. Das Umweiden und winterfest machen der Ställe und Weiden Ende Oktober ist mittlerweile schon ein richtiges Ritual geworden, das wir an diesem Wochenende wieder gemeinsam bestreiten werden.