25. September 2010 | 22:26 | Geschrieben von Kirsten

„Mal eben schnell“ die Schweine umstellen…!

Eigentlich wollten wir nur kurz vor Feierabend noch zwei Schweine umstellen. Denn ihr Auslauf-Gehege war durch die Regen-Mengen der vergangenen Tage sehr feucht und matschig geworden. Und eigentlich hatten wir uns das auch ganz einfach gedacht. Da Schweine eigentllich immer hungrig sind, wollten wir sie mit etwas Futter auf den Anhänger locken.

Aber so ganz wollten unsere Schweine unserem „schönen“ Plan nicht folgen. Nach mehreren erfolglosen Versuchen entschieden wir uns zum einfangen. Aber auch das hatten wir uns einfacher vorgestellt. Eins unser Schweine, ein Neuzugang, den wir erst letzte Woche aus Warder mitgebracht hatten, sah das irgendwie anders. Sehr schnell stellte sich auch heraus, das er im Laufem im nassen, matschigen Boden etwas geübter war als wir.

Was für Malte und mich sehr schnell in eine große Anstrengung ausatete wurde für alle anderen, die auf der anderen Seite des Zaunes standen zu einem großen Spaß. Während wir versuchten im größten Matsch das Schwein einzufangen, konnten wir im Hintergrund schallendes Lachen vernehmen. Mit ganzem körperlichen Einsatz ist es uns dann aber gelungen, das Schweinchen einzufangen. Mit der Folge, das wir danach selber aussahen,wie ein kleines „Dreckschweinchen“ und warscheinlich auch so rochen!