25. Januar 2010 | 17:38 | Geschrieben von Malte

Sonntag, 24.1.2010: Ein ruhiges Wochenende geht zu Ende!

Der letzte Tag in Viehbrook war angebrochen. Bei -13°C verließen wir das Haus um die Tiere zu füttern. Diese Fütterung jedoch, war nciht wie jede andere, denn die Wasserbehälter waren nicht nur übergefroren, sondern komplett zu. Also machten wir uns mit einem „Kuhfuß“ an die Arbeit, um alle Behälter vom Eis zu befreien. Dies gelang und mehr oder weniger gut, denn es war nciht bei allen Behältern möglich, dass Eis komplett zu entfernen. Nun wurden alle Wassertröge wieder mit frischem Wasser befüllt.

Die gleiche Prozedur wiederholten wir gegen Mittag und noch einmal bei der Abendfütterung, sodass die Tiere auf bei diesen kalten Temperaturen den ganzen Tag über Zugang zum Wasser haben.

Ansonsten waren wir damit beschäftigt das Chaos im Haus zu beseitigen. Das Geschirr wurde gewaschen, das Schlaflager abgebaut und alle mitgebrachten Sachen wieder zusammen gepackt. Ich habe nun wieder die Zweigstelle der „Viehbrooker neusten Nachrichten“ im Nachbarort bezogen und mein Praktikant ist auch wieder zuhause angekommen.

Abschließend können wir sagen, dass das Wochenende ein schönes war. Es hätte nur ein bisschen wärmer sein können, aber was haben wir erwartet, denn es ist schließlich ja noch Winter. Wir hoffen, ein solches Wochenende zu gegebener Zeit noch einmal mitmachen zu dürfen.