9. Januar 2010 | 22:43 | Geschrieben von Malte

Bei Wind und eises Kälte!

In Viehbrook hat schon seit mehreren Tagen der Winter Einzug gehalten. Doch bei solchem Wetter kann man sich nicht einfach mal sagen: „Heute bleibe ich drinnen am warmen Kamin und tue einfach mal nichts!“, denn die Tiere warten trotzdem auf ihr Futter und Wasser. Und an solchen Tagen ist die Arbeit oftmals noch härter, denn während es draußen schneit und stürmt, muss das Wasser der Tiere wieder aufgetaut werden.

Leider wird das Auffüllen des Wassers in diesen Tagen noch erschwert, denn die Pumpe ist eingefroren und auf dem Hof gibt es kein fließend Wasser. Dieses muss nun jeden Tag aus dem benachbarten Wohnhaus auf den Hof gebracht werden. Ein harter Job, vor allem bei den kalten Temperaturen. Doch Anfang der kommenden Woche soll dieses Problem mit hilfe eines Wassertanks erleichtert werden.

Allein mit dem Versorgen der Tiere sind leider immer noch nicht alle Aufgaben erledigt. Denn die Tiere müssen auch regelmäßig gemistet werden, auch bei Schneesturm. Die Tiere freuen sich an diesen Tagen immer besonders auf ihren trockenen, geschützten Stall. Auf der Baustelle ist es in der vergangenen Woche relativ ruhig gewesen, denn die Handwerker konnten viele Aufgaben wegen des Winterwetters nicht machen. Aber schon bald geht es wieder rund. Dann wird mit dem Entkernen des Haupthauses begonnen.

Doch trotz allem hat das Winterwetter auch seine Vorteile. Sind alle Aufgaben erledigt, kann man sich auf einen gemütlichen Abend am Computer freuen, ohne noch einmal aus dem Haus zu müssen. Aber auch im Büro wartet derzeit ganz viel Arbeit, denn die Vorbereitungen für die Grüne Woche laufen auf Hochtouren….!