8. September 2009 | 22:46 | Geschrieben von Kirsten

Eine blühende Wiese

IMG_3067Im Frühjahr haben wir ein kleines „Experiment“ gewagt. Mitten in unserem Nutzgarten haben wir auf der Fläche zwischen den neugepflanzten Obstbäumen eine Wildkräuter- und Wildblumenwiese ausgesäht.

IMG_0237Dafür haben wir viele verschiedene Saatmischungen für Wildäcker und verschiedene Wilkräuter- und Wildblumensaat zusammengemischt. Mit darunter haben wir dann auch noch verschiedene Kleesorten gemischt. Unser Ziel war es, eine blühende Wiese zu schaffen, die für WIMG_0245ildbienen, Insekten und Schmetterlinge eine Nahrungsgrundlage darstellt und zugleich für uns eine Augenweide werden sollte. Wie es so wirklich werden wird, wußten wir zu diesem Zeitpunkt nicht.

Das Anlegen und aussähen hat viel ArEon Hanse Sommer camp 20.7.2009 009beit gemacht, aber nachdem sie einmal ausgesäht war, hat sie sich ganz alleine entwickelt. Kaum war die Saat gekeimt, wurden wir von ihr täglich überrascht. Jeden Tag keimte etwas Neues und Anderes. Jeden Tag fing eine andere Pflanze an zu blühen und zeigte ein anderes Kraut seine ganze Vielfalt. Oftmals standen wir staunend davor. IMG_2908Jeden Tag schwirren eine Vielzahl von Insekten und Schmetterlinge darin und darüber. Nicht nur für die Tiere ist eine solche Wiese schön: Auch für uns! Jeden Tag kann man sich auf’s Neue überraschen lassen und viele neue Pflanzen und Blüten entdecken. Das Betreten ist keinesfalls verboten und es darf sogar nach herzenslust geplückt werden. Blüten werden bestaunt und gepflückt. IMG_4375Mit Hilfe einer Blütenpresse kann man sie dauerhaft erhalten. Immer wieder kann man sich einen bunten Strauß zusammenstellen. Aber manchmal ist es auch einfach nur schön sie einfach zu betrachten und ihrer ganzen Pracht und Vielfalt bestaunen.