6. August 2008 | 22:06 | Geschrieben von Kirsten

Zelten am Waldrand

img_0018Die vergangenen beiden Tage herrschte auf unserem Hof jede Menge Trubel, denn wir haben im Rahmen einer Ferienpaß-Aktion für Kinder im Alter zwischen 6 und 14 Jahren aus der Gemeinde ein Zeltlager durchgeführt. Ein Tag und eine Nacht lang zogen wir img_0032mit 40 Kindern an den Rand des Viehbrooker Waldes. Bevor es zu Fuß zum Lagerplatz ging, wurde sich auf dem Hof getroffen. Von dort aus ging es dann weiter zu den am Wald gelegenen Wiesen. Ein richtiges Lager wurde errichtet und nachdem die Zelte aufgebaut, die Feuerstelle ausgehoben und die Regeln fürs gemeinsame Leben im Limg_0042ager geklärt waren, stand eine Schatzsuche auf dem Programm. Aber bevor der geheime Ort, an dem die Schatzkarte versteckt war, herausgefunden werden konnte, mußten eine Vielzahl von Aufgaben erledigt und gelöst werden. Nachdem das allen gelungen und die Schatzkarte gefunden war machten sich alle gemeinsam auf die Suche nach dem verborgenen Schatzimg_0058. Es dauerte zwar eine Weile, aber dann wurde die Schatzkiste entdeckt und deren Inhalt im Lager aufgeteilt.

Das Abendessen wurde gemeinsam zubereitet und nachdem am Lagerfeuer gegrillt wurde, konnte der schöne Sommerabend zum Spielen und Toben genutzt werden. Stockbrot wurde in der Glut des Feuers gebacken und auch als alle in ihre Zelte verschwanden kehrte noch keine wirkliche Ruhe ein. Bis die letzten Taschenlampen in den Zelten erloschen ging

img_0101img_01461

img_0108img_0091noch img_0116img_0065img_0074img_0072img_0056ein bißchen Zeit vorüber.

img_0126

img_0102

img_01301

Ein paar Bilder dazu ohne Worte. .. .. .. .. .. .. .. … .

Zu einer solchen Aktion gehören eine Vielzahl von Vorbereitungen und viele organisatorische Aufgaben: Die Lebensmittel müssen

besorgt, die Spiele geplant und die Bastel- und Werksachen vobereitet werden. Hinzu kommt die Durchführung selber. Aber auch wenn das alles sehr aufwendig und auch anstregend ist, überwiegt doch der Spaß und die Freude.

Das Camp war noch gar nicht vorüber, da wurden wir von einem Teilnehmer schon gefragt: „Könnt ihr das nächstes Jahr wieder img_0172mit uns machen?“ „Vielleicht können wir dann ja auch zwei Tage bleiben“ wurde gleich noch hinzugefügt“ und ein Zweiter machte gleich den Vorschlag „man könne ja auch eine ganze Woche im Lager verbringen“. Ein bißchen schmunzelnd haben wir darauf geantwortet, das wir uns auch im nächsten Jahr vorstellen könnten, wieder eine Nacht mit ihnen im Zeltlager zu verbringen. Gerade bei einer so tollen Rückmeldung und wenn dann am Abend noch ein Freudentanz ums Lagerfeuer aufgeführt wird, fällt einem die Entscheidung dazu doch gleich noch viel leichter!